30 Tipps zum Herunterladen von YouTube Videos

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Wenn es darum geht, Videos von YouTube herunterzuladen, dann stellt sich zuerst einmal die Frage: Ist das überhaupt legal? Aus rechtlicher Sicht ist es wahrscheinlich in Ordnung, wenn das Video nur für deinen persönlichen Gebrauch heruntergeladen wird. Wenn du dir aber die Nutzungsbedingungen von YouTube liest, dann ist es dort ganz unmissverständlich formuliert:

Auf jegliche Teile des Dienstes oder der Inhalte zuzugreifen sowie diese zu vervielfältigen, herunterzuladen, zu verbreiten, zu übersenden, zu übertragen, anzuzeigen, zu verkaufen, zu lizenzieren, zu ändern, anzupassen oder anderweitig zu verwenden, ausgenommen (a) in der Art und Weise, wie sie im Dienst genehmigt wurde; oder (b) nach vorheriger Genehmigung durch YouTube in Textform und, sofern relevant, durch die jeweiligen Rechteinhaber oder (c) soweit durch anwendbares Recht gestattet.“

Nutzungsbdeingungen von YouTube

Wenn du nämlich YouTube-Videos offline schaust, dann bist du nicht mehr in der Alphabet/Google/YouTube Werbemaschine drinnen. Dir kann also keine Werbung vorgesetzt werden und YouTube verdient damit kein Geld mehr.

YouTube sagt Nein

Einfahrt verboten

Damit das also klar ist: Ein Video von YouTube herunterzuladen ist ein richtiges No-Go. Wenn du das Video einfach nur teilen möchtest, dann bietet dir YouTube von Haus aus genügend Möglichkeiten, angefangen vom Einbetten des Videos bis hin zum Verschicken per E-Mail.  Dafür musst du das Video erst gar nicht herunterladen.

Wenn du aber trotzdem deine für dich plausiblen Gründe dafür hast, dann verurteilen wir dich gar nicht dafür – solange du nicht ein kompletter Dummkopf bist und das Video verbreitest, sondern wirklich nur für dich selbst brauchst. Dann zeigen wir dir sogar, wie das geht.

Software

Frau am Computer

Es gibt im Internet eine große Auswahl an Third-Party Software und Apps für den Download von YouTube-Videos. Normalerweise kopierst du einfach die Adresse des Videos in die App, danach wird das Video in der bestmöglichen Qualität heruntergeladen. YouTube-Videos sind normalerweise Flash-basierend, damit ist das eigentliche Format ein FLV-File. Zum Abspielen oder Nachbearbeiten eignet sich aber am Besten MP4. Hier findest du eine kleine Auswahl an Programmen, die dir dabei helfen.

4K Video Downloader

Der kostenlose 4K Video Downloader wird regelmäßig upgedatet und unterstützt das Kopieren und Einfügen der Video-URL. Dabei gibt es keine eingeblendete Werbung oder sonstige Fallen. Er tut einfach das, wofür er da ist. Du kannst damit nicht nur Videos bis 4K herunterladen (sogar mit Untertiteln), sondern auch noch die kompletten Videos von einem Channel.

Neben YouTube unterstützt der 4K Video Downloader auch noch andere Seiten wie Vimeo oder Facebook. Das ist eigentlich mehr als genug.

Freemake Video Downloader

Freemake gibt an, dass du damit Videos von über 10.000 Seiten herunterladen kannst und über 93 Millionen Benutzer die Software nutzen. Bei YouTube kannst du Videos in allen möglichen Formaten, sogar mehrere gleichzeitig, herunterladen. Freemake behauptet auch, die schnellste Software für den Download eines 2-Stunden YouTube HD-Videos zu sein. Dafür braucht er angeblich nur vier Minuten. Als Benutzer kannst du die Geschwindigkeit aber drosseln, wenn du eine langsame Internet-Verbindung hast. Und der Preis? Freemake Video Downloader ist kostenlos.

Wenn du bei der Installation auch noch den angebotenen Virenscanner installierst und Yahoo als deine bevorzugte Suchmaschine zulässt, kriegst du sogar noch was extra dazu. Nämlich sinnloses Zeug, dass deinen Rechner langsam macht. Pass beim installieren also auf, dass du „Benutzerdefiniert“ auswählst.

Gihosoft TubeGet

Noch eine Gratis-Software, die viel verspricht. Gihosoft TubeGet lässt dich nicht nur Videos von YouTube herunterladen, sondern auch von 10.000 anderen Seiten, angeblich sogar von Netflix. Sogar ein MP3-Konverter ist eingebaut und du kannst fünf Videos gleichzeitig herunterladen.

DLNow Video Downloader

Der DLNow Video Downloader ist im Gegensatz zu seinen Mitbewerbern bescheiden. Er unterstützt nämlich „nur“ 570 Webseiten, von denen du die Videos herunterladen kannst. Dafür gibt es davon eine kostenlose und eine kostenpflichtige Variante. Wenn du nur Videos in der besten verfügbaren Qualität herunterladen möchtest, dann kommst du mit der Gratis-Version aus.

Online

Screenshot Clipconverter für YouTube Download

Du willst keine Software installieren? Dann versuche es doch Online. Die meisten Seiten funktionieren genauso einfach. Den Link aus der Adresszeile kopieren, Format auswählen, Konvertierung starten und Zack – fertig ist dein Video. Selbst der Download startet bei vielen Seiten automatisch. Natürlich hat das auch einen Nachteil. Ein Clip mit gerade mal zwei Minuten hat schnell mehr als 50MB. Da kann das Herunterladen dann schon etwas dauern.

Es gibt Hunderte von Seiten im Internet, mit denen es möglich ist, Videos von YouTube & Co herunterzuladen. Mit Namen wie SaveFrom, FLVto, GrabClip, VideoGrabber.net, keepdownloading, getvideo.at, TubeOffline, etc. locken sie die Besucher an. Aber wie überall ist auch hier Vorsicht geboten. Wenn dein Browser beim Aufrufen der Seite gleich mal eine Warnung rauswirft, dann solltest du das besser sein lassen.

Manche Seiten wiederum bieten einen noch besseren Service an. Wenn du die URL in der Adresszeile ein klein wenig veränderst, wird das Video automatisch heruntergeladen. Das funktioniert zum Beispiel bei VDYouTube. Einfach in der Adresse das „youtube.com“ auf „vdyoutube.com“ ändern, schon kannst du dein Video herunterladen.

Andere Seiten, die das können, sind zum Beispiel Save-Video.com (Einfach zwischen das „you“ und „tube“ das Wort „Magic“ einsetzen), YoutubeMonkeydownloader (Adresse auf „youtubemonkey.com“ ändern), SaveForm.net (vor „youtube.com“ ein „ss“ einfügen) und Conv („conv“ vor „youtube.com“ einfügen).

Fake Download Buttons

Achte bei allen Seiten aber immer auf die Werbefallen, zum Beispiel vermeintliche „Download“-Buttons, die dann aber Werbung sind.

Hier sind noch ein paar Beispiele für Seiten, die du zum Herunterladen von YouTube Videos verwenden kannst:

TubeNinja

Früher hieß TubeNinja „YouTube Downloader“ (nicht zu verwechseln mit youtubedownloader.com, das ist eine andere Seite) und war damals eine Empfehlung wert – bis zu dem Zeitpunkt, wo man ständig Malware-Warnungen bekommen hat. Dann war sie eher potentiell gefährlich. Inzwischen heißt sie eben TubeNinja.com und bietet heute alles, was man braucht. URL des Videos reinkopieren und fertig. Mit einer Riesenauswahl an unterstützten Seiten (auch solche, die nur für Erwachsene sind), verschiedenen Sprachen und der Möglichkeit, „dl“ vor die URL zu setzen, um das Video herunterzuladen, ist TubeNinja heute wieder das, was YouTube Downloader früher war – eine klare Empfehlung.

ConvertToAudio.com

What you read is what you get. Denn wie der Name schon sagt, kannst du mit ConvertToAudio die Videos als MP3 herunterladen. Funktioniert genauso einfach mit der Video-URL, die eingefügt wird. Nur kommt in dem Fall halt kein Video raus, sondern ein MP3-File. Mit dem Browser Plugin kannst du die Konvertierung sogar dann starten, wenn du gerade ein Video ansiehst.

Das gleiche können auch andere Seiten wie YoutubeMp3.to, YouTube to mp3, ListenToYoutube.com. Allesamt kostelos, teilweise mit etwas zu viel Werbung.

ClipConverter.cc

ClipConverter.cc macht für gewöhnlich das gleiche wie die anderen Seiten. Du hast die Möglichkeit, dein Video in verschiedenen Formaten herunterzuladen, sowohl Audio als auch Video. Außerdem kannst du auch die Start- und die Endzeit des Videos eingeben. Clipconverter.cc hat einen eingebauten Filter, der dich davon abhält, Copyright-geschütztes Material herunterzuladen.

Browser-Erweiterungen

Screenshot FastestTube für YouTube

Neben Software, Apps und Online-Angeboten gibt es noch eine Möglichkeit, Videos von YouTube herunterzuladen. Eine Browser-Erweiterung erspart dir dabei aber einen Schritt. Du kannst damit nämlich den Download starten, während du noch das Video schaust. Am besten funktioniert das mit Google Chrome. Bei dem kannst du nämlich direkt im Chrome Webstore die Erweiterung suchen. Der wird aber vom YouTube-Eigentümer Google kontrolliert und die verhindern natürlich, dass Videos von YouTube direkt auf die Festplatte heruntergeladen werden.

Trotzdem findet man im Webstore zum Beispiel die Erweiterung „Video Downloader professional“. Der Download von YouTube Videos wird geblockt, mit anderen Seiten, zum Beispiel Vimeo oder Facebook, funktioniert das aber tadellos. Der gleiche Entwickler bietet aber mit Video Downloader Ultimate eine kostenpflichtige Software (keine Erweiterung) an, mit der du dann auch YouTube-Videos herunterladen kannst.

Das gleiche gilt auch für andere Erweiterungen wie vGet und Free Video Downloader. YouTube geht nicht, alle anderen Seiten aber schon.

Wenn du trotzdem YouTube Videos herunterladen möchtest, kannst du das natürlich umgehen. Du musst ja die Erweiterung nicht im Chrome Webstore herunterladen. Download YouTube Chrome zum Beispiel. Diese Erweiterung kommt nicht aus dem Webstore, genauso wie die Erweiterungen von ClipConverter.cc und KeepVid. Sogar eine Beschreibung ist dabei, wie man die Erweiterung ohne den Chrome Webstore macht.

FastestTube

Die kostenlose Erweiterung FastestTube gibt’s für alle gängigen Browser wie Opera, Safari, Chrome, Firefox und sogar den Internet Explorer. Es fügt ein eigenes Download-Menü ein, mit dem du jedes YouTube-Video in allen möglichen Formaten herunterladen kannst.

Video DownloadHelper

Video DownloadHelper reicht von kostenlos bis US$ 28,50 und ist für Chrome und Firefox verfügbar. Diese Erweiterung unterstützt neben YouTube noch andere Seiten, selbst solche, wo man Filme für Erwachsene findet. Der Video DownloadHelper installiert einen eigenen Menüpunkt im Browser und biete eine große Auswahl an Format-Optionen für den Download an, wenn du auf einer Seite mit einem Video bist. Wenn das Logo der Erweiterung animiert wird, weißt du, dass du das Video herunterladen kannst. Das Upgrade auf die Premium Version lässt dich dann sogar Videos konvertieren, steht aber nur auf Firefox zur Verfügung.

Smartphone

Smartphone Display

Wenn du glaubst, dass eine Chrome-Erweiterung aus dem Webstore schon ein Problem ist, dann wirst du mit deinem Android-Smartphone dein blaues Wunder erleben. Wenn du nämlich im Google Play Store eine App für den Download von YouTube Videos suchst, wirst du nichts finden. Außer du lebst in Indien.

Trotzdem gibt es Apps, mit denen du YouTube Videos auch herunterladen kannst. Die findest du aber nicht im Play Store. WonTube’s Free YouTube Downloader ist eine davon. Du kannst die das APK-File herunterladen und installieren. Vorher solltest du aber in den Einstellungen die Option “Unbekannte Quellen“ suchen und aktivieren. Wenn du die App dann installiert hast, kannst du damit sogar in YouTube stöbern und dein Video direkt herunterladen.

YTD und KeepVid bieten ähnliche Apps an, die auch über den direkten Download installiert werden müssen.

Bei Apple ist es nicht besser

Normalerweise sollte man meinem, dass es im AppStore von Apple mehr Auswahl für iPad und iPhone gibt. Apple und Google sind ja nicht die besten Freunde. Aber auch hier gibt’s kaum Auswahl. Und wenn man einmal etwas gefunden hat, dann kann es schon mal passieren, dass die App am nächsten Tag wieder verschwunden ist. Einmal habe ich eine App gefunden, die sogar in einer Warnung geschrieben hat, dass der Download von YouTube illegal ist.

Kenne die Regeln

Apple stellt sicher, dass sich die App-Entwickler an die Regeln halten. Deshalb verschwinden solche Apps auch gleich wieder – wenn sie denn überhaupt den Weg in den Store schaffen. Die einzig wahre Option ist es, dein iPhone zu jailbreaken, damit du alle möglichen Apps installieren kannst. Damit verlierst du aber auch deine Garantie.

Die nicht so elegante Lösung

Es gibt schon ein paar weniger elegante Workarounds. Der kostenlose iOS File Manager Documents 5 zum Beispiel. Mit dem kannst du auf eine der oben genannte Seiten gehen, die Video-URL eintippen und das Video wird heruntergeladen. Danach verschiebst du das File aus dem Download-Bereich in deinen Photos-Ordner per Drag & Drop. Dafür musst du der App aber auch die entsprechenden Berechtigungen geben. Und komfortabel ist die Lösung überhaupt nicht.

Andere Apps wie Video Downloader Pro For Dropbox, Google Drive, OneDrive bieten ähnliche Workarounds. Dort kannst du zwar keine Videos von YouTube herunterladen, aber zum Beispiel Videos aus deinem Cloud-Speicher auf dein Smartphone synchronisieren. Oder du machst es wirklich Oldschool und benutzt iTunes für deine Videos. Ist aber nicht das Gleiche wie ein direkter Download.

Die Quintesenz

Ja, es ist verboten, Videos von YouTube herunterzuladen. Trotzdem gibt es eine Riesenauswahl an Tools dafür. Mit dem Smartphone kannst du es meistens vergessen, am PC würde ich persönlich ein Online-Angebot vorziehen. Erstens, weil ich dafür nichts installieren muss (und wenn sich etwas installieren möchte, dann ist es meistens gefährlich). Zweitens, weil bei einer Software, die du auf deinem Rechner installierst, die Gefahr groß ist, dass die Anwendung irgendwelche Toolbars, Virenscanner oder sonstiges nutzloses Zeug mit installiert.

Hast du schon mal ein Video von YouTube heruntergeladen? Wenn ja, warum und mit welchem Tool? Schreibe es uns doch in die Kommentare.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: