Morgen, Kinder, wirds was geben. Die Mini 2?

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Na endlich. Die Ankündigung, auf die alle gewartet haben. Morgen am 5. November um zwei Uhr in der Früh wird DJI was Neues vorstellen. Wetten werden schon angenommen. Ist es eine Mini 2? Oder die Mavic 3? Oder etwas ganz Neues? Wir werden sehen.

Gut, wenn man den hinweisen glauben schenken darf, dann wird’s eine Mavic Mini 2 werden. Die „alte“ Mini ist ja auch schon ein Weilchen am Markt. Höchste Zeit also für einen Nachfolger. Was sie kann und was sie kostet, werden wir spätestens morgen beim Frühstückskaffee lesen können. Deshalb gehe ich hier jetzt nicht drauf ein. Sondern schau mir mal an, wie gefinkelt DJI das jedes Mal macht, wenn was Neues rauskommt.

Spekulationen

Fragezeichen

Wenn DJI ein neues Modell rausbringt, dann kriegt man das schon ein paar Wochen vorher mit. Denn dann tauchen die ersten – angeblich geleakten – Informationen in den sozialen Medien auf. Die meisten davon stellen sich sofort oder im Nachhinein als falsch heraus. So wie bei den angeblichen Patentzeichnungen der Mavic 3, die eigentlich von der Mavic 2 stammen. Oder technische Spezifikationen wie 4K-Kamera für die Mavic Mini 2. Das kann durchaus sein.

Und wenn dann der Termin für den Release (den nur DJI kennt und ein paar Tage vorher bekannt gibt) immer näher kommt, dann kommst du den Informationen nicht mehr aus. Das Netz ist voll davon.

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass DJI die Informationen bewusst streut. Genauso wie Apple das jedes Mal macht, wenn ein neues iPhone rauskommt. Ein Foto von einem angeblichen Prototyp gezielt platzieren – das Ding verteilt sich von selbst. Und erzeugt somit Reichweite. Was ja zur Bekanntheit der Marke beiträgt.

Muss ich haben

Shut up and take my money

Und dann kommt bei den Fans das Wichtigste: Das „Muss-ich-haben“-Gefühl. Wochenlang liest du die Infos zur neuen Drohne, wie toll sie nicht sein wird und was sie alles können soll. Dann ist sie da. Und du willst sie ab dem Moment, wo du sie gesehen hast. Weil das Ding ja viel mehr kann. Und noch viel toller ist, als erwartet.

Bei dieser speziellen Form des Guerilla-Marketings werden die sozialen Medien mit den notwendigen Informationen „geimpft“, die sich dann von selbst verbreiten – tatsächlich vergleichbar mit einer Epidemie. Zuerst liest du nur vereinzelt Informationen, aber je näher der Termin rückt, desto mehr und öfter kriegst du diese Informationen. Und dann machts „Bumm“ – und die neue Drohne ist da.

Ich würde nicht drauf wetten

Ich bin da ziemlich leidenschaftslos, was da morgen kommt. Höchstwahrscheinlich die neue Mavic Mini 2. Ob die dann noch Mavic Mini 2 oder nur Mini 2 heißt, ist mir ebenfalls egal. Das werde ich spätestens morgen beim Frühstück erfahren. Weil dann die Infos explodieren werden. In jeder Gruppe, überall in den sozialen Medien wird die neue Drohne gezeigt. Und die Leute werden sie kaufen. Weil wir ja so lange darauf gewartet haben. Wie auf Weihnachten.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: