Die Streifen am Bildschirm und das Histogramm

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Wenn du Streifen am Bildschirm deiner Kamera oder deiner Drohnen-App siehst, dann kann das zwei Gründe haben. Entweder ist es die Überbelichtungs-Warnung oder dein Display ist verschmiert. Im ersten Fall sind es gleichmäßige Streifen, im zweiten Fall können auch Essensreste dabei sein.

Aber was sagen uns die Streifen eigentlich? Ganz einfach: Es ist eine Warnung. Denn die Streifen wirst du nur im hellen Bereich deines Bildes sehen. Dieser Bereich des Bildes ist überbelichtet und du solltest etwas ändern.

Mehr Infos am Display

Belichtung und Histogram

Das Histogramm sind die Berge und Täler der Belichtung und zeigt dir, ob dein Bild Über- oder Unterbelichtet ist. Der linke Bereich des Histogramms zeigt dir die dunkle und der rechte Bereich die helle Seite deiner Aufnahme an – also wie viel schwarz und wie viel weiß in deinem Bild ist. Ist der Hügel in der Mitte, dann passt die Belichtung.

Das Histogramm findest du – genauso wie das Zebra – in den Einstellungen deiner Kamera. Wie du das Histogramm genau lesen kannst, findest du hier. Wenn du beide Infos am Display angezeigt bekommst, dann kannst du ja mal loslegen.

Aufnahme ist zu dunkel

Sind die Spitzen im Histogramm links, ist deine Aufnahme unterbelichtet. Dann wähle eine längere Verschlusszeit. Das ist der „1 durch irgendwas“-Wert. Je kleiner die Zahl links neben dem Schrägstrich ist, desto länger ist der Verschluss offen. Bei einem Wert von 1/50 sind es 0,02 Sekunden, bei 1/25 ist der Verschluss doppelt so lange, also 0,04 Sekunden offen. Bisschen verwirrend, ich weiß.

Außerdem kannst du noch den ISO-Wert ändern. Denn das ist die Lichtempfindlichkeit, mit der dein Sensor aufnimmt. Je höher der ISO-Wert, desto heller wird deine Aufnahme. Änderst du den ISO Wert zum Beispiel von 200 auf 400, wird dein Bild heller.

Aber hier ist Vorsicht geboten. Viele Kameras unterstützen ISO-Werde von 12000 und mehr. Beim Filmen solltest du aber niemals höher als ISO 800 gehen – sonst gibt’s ein blödes Rauschen in den dunklen Bereichen deiner Aufnahme.

Aufnahme ist zu hell

Sind die Spitzen eher rechts, ist das Bild überbelichtet.Verkleinere zuerst den ISO-Wert. Nimmst du beispielsweise mit ISO 400 auf und deine Aufnahme ist zu hell, dann reduziere den ISO-Wert auf 200.

Wenn das nicht geht, dann nimm eine kürzere Verschlusszeit. Die Zahl neben dem Schrägstrich muss also größer werden (z.B. von 1/25 auf 1/50). Dadurch wird dein Bild dunkler.

Gibt’s sonst noch was?

Beim Filmen und Fotografieren solltest du immer auf eine hohe Lichtempfindlichkeit des Objektivs achten. Billige Objektive brauchen meistens viel Licht, damit sie auch gute Aufnahmen bringen. Hier lohnt es sich, mehr Geld auszugeben.

Darüber hinaus kannst du auch mit Filtern arbeiten. Da gibt es viele verschiedene. Hier haben wir das schon mal erklärt.

Haben wir was vergessen? Dann schreibs uns doch in die Kommentare.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: