Wars das mit dem Drohnen-Hype?

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Jetzt ist es offiziell – die Anzahl der verkauften Drohnen ist im letzten Jahr rückläufig gewesen. Der Hype ist vorbei. Das sagt zumindest die welt, die sich wiederum auf den Verband unbemannte Luftfahrt (VUL) beruft. Demnach ist der Drohnenmarkt in Deutschland im letzten Jahr entgegen der Prognosen nicht gewachsen, sondern sogar geschrumpft.

Der Großteil der in Deutschland genutzten Drohnen sind in privater Hand – etwa 385.500 Stück. Genau in diesem Segment ist die Anzahl aber um 15% zurück gegangen. Im gewerblichen Sektor ist er dagegen um 135% gewachsen. Klingt jetzt zwar viel, wir reden hier aber nur von 45.200 Stück. Insgesamt ist also laut Adam Ries (ja, den schreibt man tatsächlich ohne e am Schluss) der Bestand der Drohnen in freier Wildbahn um 50.000 Stück oder 12% geschrumpft. Aber warum ist das so?

Schlagzeilen, Richtlinien und die EU

EU Kommission

Drohnen sind immer wieder in den Schlagzeilen. Einerseits natürlich die zahlreichen Meldungen über gesperrte Flughäfen, weil eine Drohne gesichtet wurde. Die sich dann im Nachhinein als Geisterdrohnen herausstellen. Aber egal, Hauptsache die Leute haben wieder etwas, worüber sie sich aufregen können.

Andererseits konntest du, besonders in letzter Zeit, viel über die neuen EU-Richtlinien lesen. Jeder muss seine Drohne registrieren, fliegen darf man sowieso überhaupt nirgendwo mehr und einen Führerschein musst du auch machen. Warum sollst du dir also so ein Hobby noch anfangen? Ist zu aufwändig, kauf dir ein Fahrrad.

Dass die Leute deswegen weniger Drohnen kaufen – und diejenigen, die bereits eine haben, nicht mehr damit fliegen – liegt da schon fast auf der Hand. Doch bevor wir uns jetzt heulend in die Ecke verziehen, sollten wir nochmal darüber nachdenken. Und genauer hinschauen.

Zahlen, bitte!

Eigentlich sollten wir schon geübt darin sein, eine Statistik zu lesen. Aber wie so oft werden uns irgendwelche Zahlen vorgelegt, die wir glauben können oder nicht. Oder einfach nicht verstehen. Denn eines sollte schon klar sein: Die Marktstudie des VUL zielt auf eines ab – nämlich zu bewerten, wie stark der kommerzielle Einsatz von Drohnen in den nächsten Jahren steigen wird. Dass sich damit natürlich die Anzahl der privat genutzten Drohnen in den Bereich der gewerblich genutzten Drohnen verschieben wird, sollte also schon klar sein.

Der gleiche Verein hatte im vorletzten Jahr noch eine Studie herausgegeben, wie sich der Drohnenmarkt in den nächsten Jahren entwickeln wird. Und lag vollkommen daneben.  Denn damals wurde noch ein Wachstum von 15% pro Jahr vorausgesagt. Obwohl auch damals schon bekannt war, dass eine EU-Drohnenverordnung kommen wird.

Ist der Hype jetzt vorbei?

Drohnen sind ein polarisierendes Thema. Und genau das war der Hype. Denn wir haben uns schon einmal darüber gewundert, wo denn die ganzen Drohnen sind. Laut Medien müsste nämlich der Himmel voll davon sein. War er aber nie. Ist nach wie vor eine Ausnahme, dass man Eine sieht. Das ist auch gut so – denn dann bleibt mehr Platz für all jene, die heute schon eine Drohne haben.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: