Doch keine Mavic 3 – die neue Air 2s von DJI

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Jetzt warten alle schon gespannt auf den Nachfolger der inzwischen auch schon drei Jahre alten Mavic 2 Pro und was kommt? Die DJI Air 2s. Ohne Mavic. Sind das schon die ersten Vorzeichen, dass eine Mavic 3 überhaupt nicht kommen wird? Baut DJI jetzt auf die kleinere Air? Und wäre die Air 2s überhaupt ein würdiger Nachfolger für die Mavic 2 Pro? Mal schauen…

Was sie kann

Auf der Webseite von DJI kann man ja die einzelnen Produkte ganz gut vergleichen. Und ganz ehrlich: Beim Vergleich der Air 2s mit der Mavic 2 Pro waren wir schon überrascht. Alleine die technischen Features wie Sensoren, Geschwindigkeit, Flugdauer und Reichweite sind mindestens genauso gut wie bei der Mavic 2 Pro. Die Air 2s ist zwar etwas langsamer in der Höchstgeschwindigkeit, ansonsten steht sie der Mavic 2 um nichts nach. Teilweise ist sie sogar besser.

Sie fliegt genauso lange, nämlich 31 Minuten, hat genauso viele Sensoren (Vorne, hinten, seitlich, oben und unten), damit du nicht irgendwo dagegen fliegst und mit 12 km sogar eine höhere Reichweite. Und das bei einem Drittel weniger Gewicht. Denn die Air 2s wiegt nur knapp 600 Gramm. Liegt wahrscheinlich daran, dass sie auch um einiges kleiner ist.

Die Kamera

Air 2s Kamera

Was uns natürlich am meisten interessiert ist die Kamera. Und die übertrifft die Mavic 2 Pro in allen Bereichen. Der Sensor ist gleich groß, bei der Air 2s kannst du aber Videos mit bis zu 5,4k aufnehmen. Bei 30 Bildern pro Sekunde und 10 Bit Farbtiefe. Weit mehr, als die Mavic 2 Pro kann.

Allein schon deswegen würden wir sie kaufen. Denn damit hast du nicht nur eine kleine, feine Drohne, die du überall mit hinnehmen kannst – sie kann auch Videos in hervorragender Qualität aufnehmen.

Die Drittel-Drohne

Sie wiegt ein Drittel weniger, sie kostet ein Drittel weniger, sie nimmt mit einem Drittel mehr Auflösung auf. Das ist der direkte Vergleich zur Mavic 2 Pro. Aber ist sie deswegen auch als Nachfolger für die Mavic 2 zu sehen? Naja, irgendwie schon.

Auch wenn die eingefleischten Mavic 2 Anhänger wieder was dagegen haben werden. Doch anstelle einer (technologisch drei Jahre alten) Mavic 2 Pro für knapp 1.500 Euro würden wir die DJI Air 2s für knapp unter Tausend Euro kaufen. Alleine schon deswegen, weil das Smartphone über der Fernbedienung befestigt wird.

Und wann kommt die Mavic 3?

Wird’s eine Mavic 3 geben? Glauben wir nicht mehr. Denn die Mavic Air 2s zeigt schon vor, wohin die Reise gehen wird. Kleinere Drohnen, die inzwischen schon mehr können als die Großen. Das ist wahrscheinlich die Zukunft. Und es ist gut so. Dann haben wir nämlich weniger zu schleppen.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: