Woher kommt das Zebra am Bildschirm?

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Deine Aufnahmen werden zu hell oder sind so dunkel, dass man nichts darauf erkennt? Und das obwohl du alles über Filter  gelesen hast?  Dann verraten wir dir was: Blende das Zebra ein. Und das Histogramm. Dann siehst du nämlich gleich, was bei deinen Aufnahmen nicht passt. Du hast keine Ahnung, was wir meinen? Dann lies doch weiter.

Nichts ist schlimmer beim Filmen als Aufnahmen, die Müll sind. Weil du sie nicht so einfach wiederholen kannst. Oft sind sie einfach nur falsch belichtet. Damit du das in den Griff bekommst, gibt es zwei sehr hilfreiche Einstellungen. Die Überbelichtungswarnung – das sind die Zebrastreifen am Bildschirm – und das Histogramm. Ein Diagramm, das dir in der Live-View angezeigt wird.

Die Hilfsmittel für deine Aufnahmen

Beides wirst du in den Einstellungen deiner Kamera finden. Hängt natürlich vom Modell ab. Bei unserer GH5 zum Beispiel findest du das Histogramm und das Zebramuster im Menü „Individual – Monitor/Display“, Wenn du die Einstellungen bei deiner Kamera nicht findest, dann sollte die Beschreibung helfen. Da stehen solche Sachen normalerweise drinnen.

Was sagt dir das Zebramuster?

Over exposure warning

Wenn dein Bild in gewissen Bereichen überbelichtet ist, dann wirst du auch ein Zebra sehen. Also nicht das Tier selbst, sondern schwarz-weiße Streifen in den hellen Bereichen. Das ist die Überbelichtungs-Warnung. Wenn du die weiteren Ratschläge befolgst, werden die Bereiche mit den Streifen kleiner. Sind sie ganz weg, ist es optimal. Gelingt aber nicht immer. Und keine Angst, die Streifen sind dann nicht am Bild drauf. Außer du nimmst ein echtes Zebra auf, dann natürlich schon.

Was sagt dir das Histogramm?

Belichtung und Histogram

Das Histogramm sind die Berge und Täler der Belichtung und zeigt dir, ob dein Bild Über- oder Unterbelichtet ist. Links sind die dunklen Bereiche, rechts die hellen deiner Aufnahme. – also wie viel schwarz und wie viel weiß in deinem Bild ist. Ist der Hügel in der Mitte, dann passt die Belichtung.

Sind die Spitzen links, ist es unterbelichtet. Dann wähle eine längere Verschlusszeit. Das ist der Wert, der als eins durch irgendwas angegeben wird. Zum Beispiel 1/50. Je kleiner die Zahl links neben dem Schrägstrich ist, desto länger ist der Verschluss offen Zum Beispiel statt 1/50 1/25. Das sollte mehr Licht in die Aufnahme bringen.

Sind die Spitzen eher rechts, ist das Bild überbelichtet. Verkleinere zuerst den ISO-Wert. Wenn das nicht geht, dann nimm eine kürzere Verschlusszeit. Die Zahl neben dem Schrägstrich muss größer werden (z.B. von 1/25 auf 1/50)

Was kann ich noch tun?

Du hast jetzt alle Einstellungen geändert, dein Histogramm zeigt aber trotzdem noch keinen Hügel in der Mitte an? Wenn Zebrastreifen am Bild sind und das Bild überbelichtet ist, dann nimm einen ND-Filter. Der verändert die Blende.

Ist das Bild unterbelichtet, dann nimm den ND-Filter runter. Eigentlich hast du gar keinen drauf? Dann besorge dir entweder eine externe Lichtquelle oder komme morgen wieder. In der Nacht werden sowieso die meisten Aufnahmen nur verwackelt.

Kommentar verfassen

Anschluss verpasst? Dann gleich zum Newsletter anlmelden


    %d Bloggern gefällt das: