Neue Unterwasser-Drohne mit 4K-Auflösung

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Wem Drohnen in der Luft inzwischen schon zu langweilig geworden sind, der kann schon bald mit Nemo in die Tiefen der Meere abtauchen. Die laut eigener Aussage stabilste Unterwasser-Drohne auf dem Markt bekommt man auf Kickstarter.com ab 999,- US$ als Nemo Basic Kit Early Bird.

Unterwasser-Drohnen?

Ja, das gibts tatsächlich. Unterwasser-Drohnen funktionieren ähnlich wie die „abgehobenen“ Brüder und Schwestern in der Luft. Nur eben unter Wasser.Natürlich ist dadurch das Einsatzgebiet begrenzt, hat aber durchaus seine Berechtigung. Unterwasserfotografen oder Bootsbesitzer haben ihre helle Freude mit den Drohnen.

Das kann Nemo

Nemo mit Basisstation
Ich hab Nemo gefunden.

Die Unterwasser-Drohne nimmt Videos in echtem UHD mit einer Auflösung von 4K und 30 Bildern pro Sekunde auf. Fotos werden ebenfalls in 4K aufgenommen. Mit zwei LED-Scheinwerfern werden die Aufnahmen auch ins rechte Licht gerückt. Weil Nemo über ein Kabel mit einer Basisstation verbunden, begrenzt das auch die Tauchtiefe. Je nach Ausführung auf 30 oder 100 Meter.

Statt drei hat Nemo vier Tandem-Ringpropeller. Zwei davon sitzen am Heck und sorgen für den Vortrieb, während die anderen Beiden für die vertikale Stabilisierung sorgen.  Deshalb soll Nemo auch ruhiger im Wasser liegen als andere Unterwasser-Drohnen am Markt.

VR-Tauchen und Fischen

Nemo Unterwasser
So schauts aus

Auch das unterscheidet Nemo von der Konkurrenz: Mit einer VR-Brille wird man mit Nemo zum virtuellen Taucher. Während man selbst trocken bleibt, kann man damit die Unterwasserwelt in Echtzeit erkunden. Wenn man gleichzeitig noch Fischer ist, ergeben sich hier ganz neue Möglichkeiten.

Daneben kann man Nemo natürlich auch zum Wracktauchen oder für die Unterwasser-Fotografie verwenden. Grundsätzlich sind hier dem Einfallsreichtum kaum Grenzen gesetzt. Solange es im Wasser ist.

Würde ich Nemo kaufen?

Nein. Aus einem einfachen Grund: Ich wohne nicht am Meer und die heimischen Gewässer sind wahrscheinlich nicht so spannend. Für Taucher oder Fischer ist Nemo aber sicherlich eine sinnvolle Ergänzung, die den Horizont definitiv erweitert. Laut Aquarobotman, dem Hersteller, wird Nemo ab Juli 2018 verfügbar sein.

Kommentar verfassen

Anschluss verpasst? Dann gleich zum Newsletter anlmelden


    %d Bloggern gefällt das: