3 Tipps für deinen ersten Urlaubsfilm

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Als ich noch ein kleiner Junge war, haben wir uns zu Hause manchmal bei einem Dia Abend die alten Aufnahmen von unseren Familienurlauben angesehen. Das war meistens ziemlich öde. Wahrscheinlich habe ich genau deshalb angefangen, Videos von meinen Urlauben zu machen. Denn mit einem Urlaubsfilm kann man den Leuten zeigen, was für eine tolle Zeit du gehabt hast – ohne sie zu langweilen.

Mein erstes Video war genau das – ein Urlaubsfilm. Aus acht Stunden Aufnahmen habe ich knapp drei Minuten Video gemacht. Zugegeben, der Urlaubsfilm ist schon fast zwanzig Jahre alt und es war mein Erstlingswerk. Aber ich schau ihn mir immer noch gerne an.

Heute würde das Ganze etwas anders aussehen. Erstens weil ich besseres Equipment habe und zweitens weil ich weiß, welche Aufnahmen ich brauche. Wie du auch deinen ersten Urlaubsfilm hinbekommst, findest du hier. Und wenn du schon einen gemacht hast, dann schreibs uns doch in die Kommentare.

#1 Finde deinen Stil

Strand Urlaubsfilm

Bevor du überhaupt loslegst, überlege dir, wie dein Urlaubsfilm aussehen soll. Davon hängt nämlich auch die Wahl deines Equipments ab. Wenn du eigentlich noch keinen Plan hast, dann schau dir vorher ein paar Videos auf YouTube oder Vimeo an und hol dir deine Inspiration. Hast du eine Drohne, dann lies doch mal den Beitrag. Dabei kannst du natürlich einzelne Stile auch mischen.

Ein Beispiel ist eine Timelapse- oder Zeitraffer-Aufnahme in der Stadt. Damit zeigst du das pulsierende Leben und die Hektik, die dort herrscht. Das würde  am Strand nicht passen, hier arbeite ich lieber (wenn überhaupt) mit Zeitlupen-Aufnahmen und langsamer Kameraführung. Dieses Video ist ein Beispiel dafür, wie man verschiedene Stile kombinieren kann.

Bist du Egozentriker, dann filme doch am besten immer dich selbst mit dem Selfie-Stick. Es gibt  gute Beispiele dafür, aber auch witzige.

Mach dir vorher auch Gedanken darüber, mit welcher Musik du dein Video später hinterlegen möchtest. Hör dir verschiedene Songs an und mach dir ein inneres Bild von deinem Urlaubsfilm. Das ist dein Stil. Bleibe ihm treu.

#2 Nimm dir Zeit für die Aufnahmen

Uhr

Beim filmen selbst nimm dir Zeit und bereite dich auf die Aufnahme vor. Es gibt nichts nervigeres in der Nachbearbeitung wie hunderte Clips, durch die man sich zuerst einmal durchackern muss. Überlege dir vorher, wie du die Szene jetzt aufnehmen möchtest und stelle dich und deine Kamera darauf ein. Nachdem du die Aufnahme im Kasten hast, schau sie dir noch kurz an. Wenns nicht passt, kannst du die Aufnahme nochmal machen.

Das ist natürlich für Schnappschüsse nicht geeignet. Wenn du gerade beim Whale Watching bist, dann musst du die Aufnahme so nehmen, wie sie ist. Der Wal taucht nicht noch einmal auf. Hier würde ich fast durchgehend filmen, dabei aber immer darauf achten, dass die Aufnahmen nicht verwackeln. Dabei hilft mir mein Gimbal. Filmst du mit der DSLR oder Systemkamera, nimm am besten ein kleines Stativ oder einen Gimbal dafür mit.

#3 Überbrücke die Lücke

Mind The Gap

Ich setze mich am Abend meistens hin und schau mir die Aufnahmen des Tages einmal kurz an. Danach überlege ich mir, was noch fehlt. Habe ich zu viele Landschaftsaufnahmen und zu wenige Menschen drauf? Wenn ich das nicht so will, mache ich am nächsten Tage einfach mehr Aufnahmen von den Leuten.

Bist du zwei Wochen im All-Inclusive Club, mache nicht nur Aufnahmen vom Strand, sondern auch von der Anlage, von den Bars und vom Buffet. Filme die Aussicht, den Weg zum Strand oder zu deinem Zimmer. Sowas nennt man B-Roll Shots. Also Aufnahmen, die das Rundherum zeigen. In der Nachbearbeitung wirst du sie brauchen.

#4 Extra-Tipps

Gin Tonic

Was soll das? Der schreibt drei Tipps und gibt dann noch eine Nummer 4 mit Extra-Tipps raus? Ganz einfach, hier gehts um die Grundlagen, sozusagen die Zitrone im Gin Tonic  (und nicht die Gurke!)

  • Achte immer darauf, die Kamera so ruhig wie möglich zu halten.
  • Vermeide bei deinen Aufnahmen Kameraschwenks und Zoom-Aufnahmen. Macht das Bild viel ruhiger.
  • Schau auf das Licht. Sind Leute auf der Aufnahme, sollten sie niemals im Schatten stehen. Und filme nicht gegen die Sonne. Gilt natürlich nur, wenn du das nicht willst.
  • Mache nur dann Zeitlupen- oder Zeitraffer-Aufnahmen, wenn es die Situation verlangt. Ein kompletter Urlaubsfilm in Zeitlupe ist langweilig.

Hast du noch Fragen oder willst du mit deinem ersten eigenen Urlaubsfilm angeben? Dann schreibs in die Kommentare.

Kommentar verfassen

Anschluss verpasst? Dann gleich zum Newsletter anlmelden


    %d Bloggern gefällt das: