Meine Wünsche für die GH6 von Panasonic

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Weihnachten steht vor der Tür. Zugegeben, heuer wird es etwas anders ausfallen als die Jahre davor. Denn wenn keine Weihnachtsmärkte stattfinden, kann ich eigentlich nicht richtig in Weihnachtsstimmung kommen. Da hilft auch „Last Christmas“ in Dauerschleife nichts. Aber gerade deshalb werde ich mir viel Geld sparen. Geld, das ich anderweitig investieren kann. Zum Beispiel in eine neue Kamera. Bevorzugt in die neue GH6 von Panasonic. Da hätte ich schon ein paar Wünsche dafür. Wenn sie denn mal rauskommt…

Gerüchteweise ja schon bekannt

Im September hat es von Yosuke Yamane, dem Director Imaging Business Unit von Panasonic eine Videobotschaft gegeben. In seiner „LUMIX Business Strategy & New Brand Message“ hat er ein paar Hinweise auf das Nachfolgemodell der GH5 gegeben. Mit dem Satz „Furthermore, we are developing a successor model to GH for video creators“ hat er indirekt die GH6 angekündigt.

Sofort ging es los mit den Spekulationen. Bessere 10-Bit Aufnahmen, höhere Framerate und eine Auflösung von 8K wurden der neuen GH6 unterstellt. Denn Panasonic muss da schon was liefern, zumal ja die anderen Hersteller wie Sony, Canon und Fuji auch nicht geschlafen haben. Was dann tatsächlich dabei rauskommt, wird sich zeigen.

Ich wünsch mir jetzt einfach was

Fee mit Wunsch

Momentan hab ich ja viel Zeit, mich viel mit meiner GH5 zu beschäftigen. Ausgangsbeschränkung sei Dank. Und da habe ich jetzt schon direkt Wünsche an Panasonic, was man bei der neuen GH6 besser machen könnte. Weil ja Weihnachten ist.

Autofokus

Ja, das wünsche ich mir. Einen besseren Autofokus. Ich weiß, dass ein echter Profi sowieso keinen Autofokus nimmt, aber bei einem „Run and Gun“-Setup ist der schon wichtig. Und manchmal fokussiert der irgendwo hin oder gar nicht.

Weil das Thema Autofokus aber auch bei Panasonic bekannt sein dürfte, gehe ich davon aus, dass hier was Besseres kommt.

Menüführung

Das Handbuch für die GH5 ist ja schon fast eine Doktorarbeit, nur viel unübersichtlicher. Wer die richtigen Einstellungen finden möchte, schaut wahrscheinlich eher ein YouTube-Tutorial. Und beim nächsten Mal wieder, weil er vergessen hat, wie das gegangen ist. Denn die richtige Einstellung findest du in irgendeinem verschachtelten Untermenü.

Zum Glück kannst du bei der GH5 Voreinstellungen speichern, die du mit dem Modus-Wählrad (Keine Ahnung, ob das so heißt, das da oben mit dem Knopf zum fixieren) aufrufen kannst.

Bedienung

Die Bedienung der GH5 ist viel zu unübersichtlich. Buttons auf der Kamera, die nicht wirklich aussagekräftig beschriftet sind, Einstellungen, die man in verschachtelten Menüs findet – ärgert mich jedes Mal wieder. Panasonic, bitte besser machen. Zum Beispiel mit einem zweiten LCD-Display.

Sonst noch was?

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass die Nachfolgerin der GH5 erstens GH6 heißt und zweitens eine ähnlich wegweisende Kamera wird die damals die GH5. Ob sich die Spekulationen zu den technischen Details bewahrheiten, wird sich zeigen.

Was würdest du dir für die neue GH6 von Pansonic wünschen? Schreibs uns doch in die Kommentare.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: