Motion Graphics oder Animation – was ist der Unterschied?

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Egal ob fürs Marketing, als Imagevideo oder zum Erklären. Viele Unternehmen lassen animierte Videos produzieren. Wenn du das auch machen möchtest, wirst du dir wahrscheinlich während deiner Suche im Internet die Frage stellen: Animation oder Motion Graphics? Wo ist da der Unterschied?

Kurz erklärt: Eigentlich ist Motion Graphics nur eine Form der Animation. Denn Motion Graphics ist animiertes Grafik-Design, während Animation der Überbegriff ist. Der Begriff „Animation“ kommt aus dem lateinischen „animare“ und bedeutet „Zum Leben erwecken“. Egal ob ein Zeichentrickfilm, eine 3D-Animation oder ein Brickfilm. All das ist Animation.

Motion Graphics hingegen beschäftigt sich nur mit der Animation von Grafiken. Zum Beispiel die Animation eines Titels oder von Grafikelementen in einem Video. Im Gegensatz zu anderen Formen der Animation, wie beispielsweise einem Cartoon, gibt es bei Motion Graphics kein Storytelling, sondern nur die Animation der Grafikelemente.

Das ist Motion Graphics

In Motion Graphics werden nur Formen, Objekte oder Text animiert. Du kannst damit komplexe Zusammenhänge visuell veranschaulichen. Wenn du zum Beispiel erklären möchtest, wie ein Urlaubsantrag bei dir in der Firma funktioniert, dann kannst du das entweder lang und breit erklären oder eben mit Motion Graphics animieren.

Mit Motion Graphics kannst du also ein statisches Grafik-Design in Bewegung versetzen und animieren. Dabei folgt Motion Graphics keiner bestimmten Erzählung, sondern hebt nur Grafikelemente hervor. Damit kannst du mit Motion Graphics in wenigen Sekunden komplexe Dinge einfach erklären.

Das ist Animation

Egal ob es sich um handgezeichnete Cartoons, CGI, Anime, Brickfilme oder Motion Graphics handelt – jede Technik, die statische Objekte oder Bilder in Bewegung versetzt, ist Animation. Bereits als die ersten Bilder laufen lernten, wurden Animationen genutzt. Die Technik hat sich natürlich weiterentwickelt. Was früher mit Stop-Motion realisiert wurde, kann heute ganz einfach am Computer erstellt werden. Die meisten Animationen werden heute mit CGI erstellt.

Trotzdem erfreuen sich einige ältere Animationstechniken auch heute noch großer Beliebtheit. So haben zum Beispiel Stop-Motion Videos einen eigenen Charme und du kannst solche Videos mit den einfachsten Mitteln realisieren.

Der Vergleich

Motion Graphics ist also ein Animationsstil. Während animierte Videos bewegte Illustrationen umfassen, werden Bewegungsgrafiken oft zusätzlich zu realem Filmmaterial hinzugefügt.

Motion Graphics folgt dabei weniger einer konkreten Geschichte als andere Arten von Animationen, sondern beschränkt sich darauf, abstrakte Objekte, Text und andere Designelemente in Bewegung zu versetzen.

Motion Graphics können statistische Daten zum Leben erwecken. Animationen können Charaktere mit emotionalen Erzählungen, Kreativität und künstlerischem Ausdruck zum Leben erwecken. Motion Graphics sind in der Regel einfacher zu produzieren. Es ist eine weniger komplexe Form der Animation.

Was du dazu brauchst

Screenshot After Effects

Hier haben wir wieder eine Gemeinsamkeit von Motion Graphics und Animationen. Den zum Erstellen von den Beiden kannst du die gleiche Software verwenden. Egal ob Maya, Adobe After Effects, Blender, Adobe Animate oder Blackmagic Fusion – du kannst damit sowohl Motion Graphics als auch Animationen erstellen.

Ich will gleich loslegen

Aller Anfang ist schwer. Das wissen wir. Denn wir haben auch irgendwann mal  mit Motion Graphics und Animationen angefangen. Doch im Gegensatz zu uns brauchst du dir nicht alles mühsam zusammensuchen. Denn für deine ersten Animationen in Adobe After Effects haben wir unsere Erfahrungen für dich hier zusammengefasst.

Kommentar verfassen

Anschluss verpasst? Dann gleich zum Newsletter anlmelden


    %d Bloggern gefällt das: