YouTube-Videos kostenlos herunterladen – so geht’s

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Ja, ich weiß. Es ist nicht legal. Aber irgendwie dann doch wieder. Denn wenn du es nur privat nutzen möchtest, dann darfst du ja eigentlich. Und ich habe es auch schon gemacht. Für mich selbst. Ein YouTube-Video herunterladen.

Egal ob du eine bestimmte Szene aus einem bestehenden Video brauchst, das Video selbst verändern möchtest oder einfach nur die Tonspur nehmen willst. Auf YouTube findest du alles. Szenen aus bekannten Filmen, Musik, Fail-Videos und vieles mehr. Alles brauchbares Zeug. Und das kann man auch herunterladen.

Ist das legal?

Die Nutzungsbedingungen von YouTube  regeln das ganz klar. Es ist verboten, Videos herunterzuladen. Außer du hast die schriftliche Genehmigung von YouTube und gegebenenfalls vom Rechteinhaber. Also von demjenigen, dem das Video gehört. Ob du ein Video herunterladen darfst oder nicht musst du unbedingt vorher abklären. Wenn du dir nicht sicher bist, ob du das darfst, dann lass es.

Doch es gibt Videos, die du herunterladen darfst. Zum Beispiel Videos, die den „Creative Commons“ unterliegen, also lizenzfrei sind. In den meisten Fällen gibt’s dann sogar einen Download-Link in der Beschreibung des Videos. Das darfst du dann natürlich verwenden.

Doch wie kannst du das Video herunterladen, wenn kein Download-Link dabei ist? Da gibt’s ein paar Möglichkeiten.

Zuerst einmal die Video-URL kopieren

Der erste Schritt zum Download deines YouTube-Videos ist ganz einfach. Du brauchst die URL deines Videos. Für alle, die nicht wissen, was das ist: Das, was in der Adresszeile deines Browsers steht.

Video URL kopieren

Zum Kopieren der Video-URL kannst du aber auch einfach mit der rechten Maustaste auf das Video klicken und „Video URL kopieren“ wählen. Geht genauso gut.

Möglichkeit 1: Mit einer Desktop-App

Anwendungen zum Herunterladen von YouTube-Videos gibt es viele. Einige kosten Geld, andere wiederum sind kostenlos. Nur zum Ausprobieren würde ich mal eine kostenlose App empfehlen. Zum Beispiel den 4k YouTube Video Downloader. Den gibt es sowohl als kostenlose als auch als kostenpflichtige Variante. Zum Herunterladen eines YouTube-Videos reicht die kostenlose allemal.

Nachdem du die Desktop-App heruntergeladen, installiert und gestartet hast, kannst du ganz einfach ein YouTube-Video herunterladen. Kopiere dazu die URL des Videos und klicke im 4k YouTube Video Downloader auf die Schaltfläche „Link einfügen“. Die App analysiert zuerst einmal das Video. Danach zeigt sie dir im nächsten Fenster die zur Verfügung stehenden Auflösungen an und wo du das heruntergeladene Video speichern möchtest.

Wähle die Auflösung, die du brauchst und den Ordner, wo du das Video hin haben möchtest und klicke dann auf „Herunterladen“. Nach ein paar Augenblicken ist dein Video heruntergeladen. So einfach geht das.

Möglichkeit 2: Mit einem Online-Converter

Noch einfacher geht das Herunterladen von YouTube-Videos mit einem Online-Converter. Denn da brauchst du dir nichts zu installieren, das geht komplett Online. Nur manchmal sind bei den Online-Convertern die Werbungen ziemlich lästig. Und wenn du nicht aufpasst, wird da schon was installiert. Nur nicht das, was du willst, sondern ein Virus oder Ähnliches.

8downloader.com

Von den Online Video Convertern gibt es Tausende. Ein paar davon sind gut, wie zum Beispiel y2mate.com oder 8downloader.com. Sie funktionieren alle gleich. Video-URL einfügen, das gewünschte Format wählen, die Werbung wegklicken, nochmal die Werbung wegklicken, den unerwünschten Download blockieren und dann das Video herunterladen. Geht ganz einfach.

Möglichkeit 3: Mit einer Smartphone App

Genauso wie bei den Online-Convertern gibt es bei den Smartphone Apps unzählige Möglichkeiten. Welche davon gut sind, kann ich nicht beurteilen. Andere aber schon. Deshalb schaue im jeweiligen App-Store einfach auf die Bewertungen. Je höher, desto besser.

Auch hier funktioniert der Download gleich wie bei der Desktop-App oder dem Online-Converter. URL kopieren, gewünschtes Format wählen und Video herunterladen. Nur hast du das Video dann am Smartphone. Das musst du dann noch auf deinen Rechner kopieren, wenn du es mit einem Programm bearbeiten möchtest.

Und weiter?

Jetzt, wo du das Video heruntergeladen hast, kannst du es natürlich auch Bearbeiten. Dazu gibt’s auch kostenlose Anwendungen, die du nutzen kannst. Zum Beispiel DaVinci Resolve von Blackmagic. Was es sonst noch gibt, findest du hier.

Das Video selbst wieder auf YouTube hochladen, würde ich nicht tun. Im schlimmsten Fall kann YouTube nämlich dann deinen Kanal sperren. Ist nicht empfehlenswert, weil so leicht kommst du dann aus der Nummer nicht mehr raus.

Hab ich was vergessen?

Du hast noch andere Tipps fürs Herunterladen von YouTube-Videos? Dann schreibs uns doch in die Kommentare.

Kommentar verfassen

Anschluss verpasst? Dann gleich zum Newsletter anlmelden


    %d Bloggern gefällt das: